Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.
09.11.2021 Allgemeines

Lieferkettenengpass [Update] - betrifft auch neue Gesundheitskarten (eGK)

Alle wollen Chips. Nun bekommt auch die gesetzliche Krankenversicherung die allgemeine Knappheit der Komponenten zu spüren. Allerorts fehlen Halbleiter, die wichtigen Bestandteile für die Chipherstellung.

Update: 9.11.2021

  • Unser Hersteller hat die Lieferschwierigkeiten der elektronischen Gesundheitskarte bewältigt.

  • Momentan können wir wieder elektronische Gesundheitskarten (eGK) ausgeben.

Nun ist die Notlage auch bei den Produzenten von elektronischen Gesundheitskarten, kurz eGK, angekommen. Es mangelt an entsprechenden Chips.

Die BKK VBU braucht ihre Karten-Vorräte unterdessen auf. "Die weltweite Knappheit der Herstellung von Halbleitern bringt uns in eine ungewohnte Lage", sagt Jenny Müller, die in der BKK VBU für die eGK verantwortlich ist. Für die Kundinnen und Kunden der Krankenkasse bedeute dies aber nicht, dass sie nicht zum Arzt gehen können. "Wir haben ein Ersatzverfahren für die Gesundheitskarten installiert", so Müller.

Kundinnen und Kunden, deren Gesundheitskarte abgelaufen ist oder die als Neukunden noch keine Karte erhalten haben, können eine Bescheinigung über den Versicherungsschutz bei der BKK VBU anfordern. Diese Mitgliedsbescheinigung sichert den Gesundheitsschutz im gleichen Umfang zu wie die Gesundheitskarte. Sie wird unkompliziert ausgestellt und entweder dem Versicherten zugeschickt oder direkt an die Praxis gefaxt*.

So erhalten Sie die Mitgliedsbescheinigung:

 

(*unter Beachtung des Datenschutzes)

nach oben