Kieferorthopädische Behandlung - Schiefe Zähne korrigieren – unsere Leistungen rund um die Zahnspange

Wenn die Zähne Ihres Kindes nicht ordentlich in Reih und Glied stehen, ist ein Besuch beim Kieferorthopäden ratsam. Schiefe Zähne sehen nicht nur unschön aus, sie können das Beißen und Kauen einschränken und das Sprechen und Atmen stark erschweren. Meist ist es unproblematisch, mithilfe einer Zahnspange die Fehlstellung zu korrigieren, wenn diese rechtzeitig erkannt wird.

Ihr Kieferorthopäde berät Sie, ob und wie lang mit einer Zahnspange behandelt werden muss. Er informiert Sie auch über den Schutz der Zähne und mögliche Folgebehandlungen, wie zum Beispiel Glattflächenversiegelung oder der Einsatz eines Retainers. Bis zum 18. Lebensjahr übernehmen wir die Behandlungskosten bei medizinischer Notwendigkeit.

Leistungen der BKK VBU – besondere Qualität für Sie

  • Unser Plus für Sie

    Diese Leistungen sind Angebote der BKK VBU über den gesetzlichen Rahmen hinaus.

Wer kann die Leistungen in Anspruch nehmen?

  • Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre, die eine feste Zahnspange tragen. Der Behandlungsplan wurde zuvor von uns genehmigt.

Welche Leistungen sind bei der kieferorthopädischen Behandlung inbegriffen?

Lose und feste Zahnspange

  • Zunächst übernehmen wir 80 Prozent der Kosten für die Zahnspange.
  • Die verbleibenden 20 Prozent der Gesamtkosten bringen Sie vorübergehend als Eigenleistung auf.
  • Nach erfolgreicher Behandlung und der Bestätigung des Kieferorthopäden erstatten wir Ihnen auch diese Eigenleistung.

Glattflächenversiegelung und Retainer im Unterkiefer

Unser Plus für Sie:
Feste Zahnspangen, die sogenannten Brackets, schaffen zwar ein gerades Gebiss, können aber bei mangelnder Mundhygiene den einzelnen Zahn angreifen. Wir möchten Sie dabei unterstützen, mögliche Folgeschäden zu verhindern und bezuschussen die Versiegelung der Zähne bei einer festen Zahnspange mit einem Betrag von 100 Euro. Bei der Glattflächenversiegelung wird das Bracketumfeld mit einem Schutzlack versehen, bevor die Brackets auf die Zähne des Kindes geklebt werden.

Ein Retainer hält den korrigierten Zahn dauerhaft fest. Nach der eigentlichen Behandlung wird ein dünner Draht von hinten fest an die Zähne im Unterkiefer geklebt. Er stabilisiert die Zähne in ihrer neuen Position. Die BKK VBU zahlt Ihnen einmalig 150 Euro für den Zahnstabilisator im Unterkiefer und 50 Euro im Falle einer möglichen Reparatur.

Voraussetzungen für die Kostenübernahme durch die BKK VBU

  • Ihr Kind ist bei der BKK VBU versichert und hat das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet.

  • Ein Kieferorthopäde stellt eine Kiefer- oder Zahnfehlstellung und die Notwendigkeit einer kieferorthopädischen Behandlung fest.

  • Der Kieferorthopäde erstellt einen Behandlungsplan einschließlich Zeitpunkt und voraussichtlicher Dauer und reicht ihn bei uns zur Prüfung ein.

  • Der Behandlungsplan wird von uns genehmigt und die Kostenübernahme bewilligt.

  • Alle zugehörigen Rechnungen werden am Ende der Behandlung im Original bei uns eingereicht.

Wie kann ich die Leistungen in Anspruch nehmen?

Lose und feste Zahnspange

Sie legen beim Kieferorthopäden Ihre Gesundheitskarte vor. 80 Prozent der Kosten werden direkt über die Karte abgerechnet, die restlichen 20 Prozent zahlen Sie zunächst selbst. Nach Abschluss der Behandlung reichen Sie die Originalrechnung zur Erstattung bei uns ein.

Versiegelung der Zahnglattflächen

Nachdem der Kieferorthopäde die Glattflächenversiegelung vorgenommen hat, reichen Sie die Rechnung ganz einfach bei uns ein. Wir überweisen Ihnen den Zuschuss von 100 Euro direkt auf Ihr Konto.

Retainer im Unterkiefer

Nach Abschluss der Behandlung reichen Sie die Originalrechnung zur anteiligen Erstattung bei uns ein. Teilen Sie uns bitte gleichzeitig Ihre Bankverbindung mit.

Unser Expertenteam ist für Sie da.

Haben Sie Fragen rund um das Thema Zahngesundheit? Wir beraten Sie gerne oder prüfen den Kostenvoranschlag Ihres Zahnarztes.

Rufen Sie uns an, wir sind Montag bis Donnerstag von 8 bis 18 Uhr sowie Freitag von 8 bis 14 Uhr für Sie erreichbar:
Telefon: (0 30) 7 26 12- 27 00

Häufige Fragen

Auch im Erwachsenenalter kann eine Zahnspange sinnvoll sein, zum Beispiel wenn die Behandlung in der Kindheit versäumt wurde. Die BKK VBU übernimmt die Kosten jedoch nur bei schweren Fehlbildungen der Kiefer, die kieferorthopädische und kieferchirurgische Maßnahmen erforderlich machen.

In der Regel dauert die Behandlung etwa vier Jahre.

In diesem Fall kann der von Ihnen selbst gezahlte 20-prozentige Anteil der Kosten nicht von der BKK VBU zurückerstattet werden.

Am häufigsten müssen die Zähne im Unterkiefer nachbehandelt werden, daher wird der Retainer im Unterkiefer von uns bezuschusst.