Das ändert sich 2017 - Aus Pflegestufen werden Pflegegrade

Die Pflegereform ist in greifbarer Nähe – und es wird spürbare Änderungen zugunsten Pflegebedürftiger geben. Darin wird der Begriff der Pflegebedürftigkeit neu definiert. Geistige und psychische Einschränkungen werden nun genauso berücksichtigt und in die Einstufung einbezogen wie körperliche Gebrechen.

Zweite Pflegestärkungsgesetz

Ein neues Begutachtungsverfahren liegt der Pflege-Reform zugrunde. Zentrales Kriterium wird sein, wie selbstständig ein Pflegebedürftiger seinen Alltag noch meistern kann - oder eben nicht. So erhalten zum Beispiel nun auch Demenzkranke Leistungen, auf die sie bisher keinen Anspruch hatten. Das bedeutet für die meisten pflegebedürftigen Kunden der BKK VBU, dass sich ihre Leistungen deutlich verbessern. Und auch die Angehörigen werden bessergestellt.