Bunter Bienenbalkon - Bestäubend Schön

Wenn im Frühling die Temperaturen steigen, beginnen auch unsere Bienen wieder zu fliegen. Der richtige Zeitpunkt, um den Balkon in ein kleines Schlaraffenland für Honig- und Wildbienen zu verwandeln.

Wer früher im Sommer mit dem Auto unterwegs war, musste bei jedem Tankstopp die Windschutzscheibe von toten Insekten befreien. Vorbei. Laut einer Studie der Entomologischen Gesellschaft Krefeld ist die Menge der Fluginsekten seit 1989 um mehr als 75 Prozent zurückgegangen.

Weil Bienen, Schmetterlinge und Co. auf dem Land zwischen gigantischen, pestizidbehandelten Maisäckern und Rapsfeldern kaum noch Nahrung finden, sind Gärten zu Oasen geworden. Auch Stadtbewohner, denen nur ein kleiner Balkon oder ein Fensterbrett zur Verfügung steht, können einen Beitrag zum Überleben der Insekten leisten.

Auf die Vielfalt kommt es an: Viele der rund 560 Wildbienenarten in Deutschland haben sich auf bestimmte Blühpflanzen spezialisiert. Um möglichst vielen Arten ein Futterangebot machen zu können, sollten die Blumenkästen mit unterschiedlichen Sorten bepflanzt werden. Das freut die Bienen und das Auge!

Von Frühling bis Herbst - worauf sollten wir achten

  • Die Mischung machts

  • Im Frühling sind Honig- und Wildbienen auf ein ausreichendes Angebot an Frühblühern angewiesen. Starten Sie die Balkonsaison also mit Schneeglöckchen, Krokussen, Narzissen, Blausternen oder kleinen Traubenhyazinthen.

  • Im Sommer liefern dann zum Beispiel Wildblumen, Kapuzinerkresse, Löwenmäulchen oder Margeriten – aber auch Kräuter wie Lavendel und Thymian – viele Pollen für Insekten. Ein Magnet für Bienen und auch Schmetterlinge ist das hübsche Bienenschleierkraut.

  • Im Herbst bieten Tagetes, Sonnenblumen oder ungefüllte Dahlien noch genug Bienenfutter.

Wildwuchs statt Zucht

Die meisten Geranien, Chrysanthemen oder Dahlien, die es in Gartencentern zu kaufen gibt, wurden nur auf Optikgezüchtet. Die großen gefüllten Blüten sehen nach viel aus, haben aber kaum Pollen. Deshalb besser Wildblumen und heimische Arten anpflanzen.

Weitere Informationen, wie Sie Ihren Balkon und Ihren Garten bienenfrendlich gestalten können, finden Sie beim NABU.

Biene sitzt auf einem Finger

Warum wir uns engagieren

Bienen liefern Honig und bestäuben über 80 Prozent aller Pflanzen. Leider gehen weltweit die Bestände von Honig- und Wildbienen dramatisch zurück. Die Artenvielfalt von Pflanzen und Insekten nimmt drastisch ab und stellt unsere Welt vor große Herausforderungen. Am Ende sind alle betroffen, vor allem die Gesundheit des Menschen.

Mit dem Projekt "Gesunde Bienen - Gesunder Mensch" wollen wir Nachhaltigkeit und die ökologischen Zusammenhänge in der Welt erlebbar und verstehbar machen. Am Lebenszyklus unserer eigenen Bienenvölker verdeutlichen ganz praktisch, wie wir sehr unser Leben von einer gesunden Umwelt abhängt.

Die Bienen sind dabei nicht nur unsere Produzenten, sie sind unsere Botschafter für Artenvielfalt und einen bewussten Umgang mit unserer Natur. Sie machen das Thema erlebbar und geben der Aktion ein Gesicht, in diesem Fall sogar viele tausend.

Vitamine für Ihr E-Mail-Postfach

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter. Wir liefern Ihnen die neusten Themen zu Gesundheit und Krankenkasse direkt in Ihren Posteingang.

nach oben