Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.

Beerenzeit

Gesund naschen und Power tanken

Sommerzeit ist Beerenzeit. Von leuchtend roten Erdbeeren über blaugraue Heidelbeeren bis hin zu verführerisch violetten Brombeeren - diese köstlichen Früchte sind nicht nur ein Fest für die Sinne, sondern auch ein wahrer Schatz an Gesundheit.

Beeren sind nicht nur unglaublich lecker, sondern auch äußerst gesundheitsfördernd. Diese kleinen Früchte sind reich an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien, die unsere Gesundheit unterstützen:

  • Viele Sorten sind reich an Antioxidantien, die vor freien Radikalen schützen und das Krebsrisiko und Herzerkrankungen verringern können.
  • Enthaltende Ballaststoffe fördern eine gesunde Verdauung, beugen Verstopfung vor und helfen beim Abnehmen.
  • Beeren enthalten in der Regel viel Vitamin C und K, die das Immunsystem stärken, die Kollagenbildung fördern und die Knochengesundheit unterstützen.
  • Der geringe Kaloriengehalt macht Beeren zu einer gesunden Alternative zu kalorienreichen Snacks und Desserts.

Brombeeren

Die dunklen Beeren sind vor allem reich an Vitamin A und E, die das Immunsystem stärken und Entzündungen vorbeugen können. Die Superkräfte in den Brombeeren sind aber die enthaltenen Pflanzenfarbstoffe (Flavonoide), welche die Arterien elastisch halten und so die Durchblutung fördern. Diese Wirkung hält allerdings leider nur kurz an, deshalb empfehlen Experten, Brombeeren am besten täglich zu verzehren.

Auch die Blätter des Brombeerstrauchs haben es in sich: Sie lassen sich frisch oder getrocknet als Tee verwenden, der in der Naturheilkunde gegen Fieber, Entzündungen im Mund-Rachenraum und Durchfallerkrankungen eingesetzt wird.

Himbeeren

Himbeeren gelten als heimisches Superfood. Die enthaltenen Gerbstoffe und Säuren helfen beim Entgiften des Körpers. Außerdem enthalten sie Kalium, Eisen und Magnesium, was den Stoffwechsel anregt. Aber besonders die Kerne der Himbeeren fördern die Verdauung und können somit bei Magen-Darm-Beschwerden helfen.

Johannisbeeren

  • … sind gut für Augen und Haut

  • … haben einen hohen Vitamin-C-Gehalt

  • … schützen die Zellen

  • … fördern die Blutbildung

  • … stärken die Knochen und Zähne

  • … wirken sanft entwässernd

Unser Rezept-Tipp

Johannisbeer-Marmelade

Für ca. zehn Gläser Johannisbeermarmelade benötigen Sie:

  • Ein Kilo Johannisbeeren
  • Eine Vanilleschote
  • 500 Gramm Gelierzucker 2:1

Und so funktioniert es in zehn einfachen Schritten:

  1. Geben Sie die Johannisbeeren in einen großen Topf.
  2. Zerstampfen Sie die Beeren, zum Beispiel mit einem Kartoffelstampfer.
  3. Schlitzen Sie die Vanilleschote der Länge nach mit einem Messer auf.
  4. Öffnen Sie die Schote und kratzen das Mark vorsichtig mit einem Löffel raus.
  5. Das Vanillemark nun zu den Johannisbeeren geben.
  6. Fügen Sie den Gelierzucker hinzu und verrühren Sie alles miteinander.
  7. Lassen Sie den Beerenmix circa eine halbe Stunde stehen.
  8. Nun kochen Sie die Johannisbeeren unter stetigem Rühren für circa fünf bis acht Minuten auf. Führen Sie eine Gelierprobe durch.
  9. Nehmen Sie den Topf von der Herdplatte.
  10. Füllen Sie die Marmelade in ausgekochte, trockenen Schraubgläser. Die Gläser randvoll füllen, zuschrauben und anschließend umdrehen. Dadurch werden mögliche Keime am Glasrand abgetötet. Nun müssen die Marmeladengläser nur noch abkühlen.

Stachelbeeren

Auch sie sind Freunde der Verdauung: Neben gesunden Säuren wie Apfel-, Wein- und Zitronensäure steckt in ihnen auch reichlich Pektin. Das ist ein löslicher Ballaststoff, der die Verdauung anregt und für eine gesunde Darmflora sorgt.

Durch die enthaltenen Mineralstoffe sind Stachelbeeren vor allem gut für Haare, Nägel, Zähne und Knochen. Auch durch ihren hohen Vitamin-C-Gehalt können sie punkten – schon rund 300 Gramm decken den Tagesbedarf an Vitamin C.

Blaubeeren

Blaubeeren oder auch Heidelbeeren halten jung. Farbstoffe und Antioxidantien in den blauen Früchtchen binden freie Radikale, die für die Zellalterung verantwortlich sind. Auch das Vitamin C in ihnen stärkt einerseits das Immunsystem, andererseits wirkt es als natürliches Kollagen und strafft die Haut.

Neben dem schönen Verjüngungseffekt enthalten Blaubeeren auch noch Vitamine und Mineralstoffe wie Eisen, Kalium, Zink und Folsäure.

Die unverdaulichen Pflanzenteile der Blaubeeren wirken sich positiv auf die Magen- und Darmgesundheit aus und können bei leichten Verdauungsproblemen helfen. Die Gerbstoffe der Heidelbeeren wirken antibakteriell und können Durchfallerreger verringern.

Erdbeeren

Kennen Sie alle Food-Fakten zur Erdbeere? Nach unserem Video ganz bestimmt.

Vitamine für Ihr Postfach

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir liefern Ihnen die neusten Themen zu Gesundheit und Krankenkasse direkt in Ihren Posteingang.

nach oben