Kopfschmerz-Behandlung - Kopfschmerzen lindern und den Alltag wieder erträglich machen

Ob Frau oder Mann – fast jedem brummt ab und zu der Kopf. Vielfach ist Stress der Auslöser. Wiederkehrende Kopfschmerzen können jedoch auch Symptom anderer Erkrankungen sein. Hier sollten Sie sich ärztlich behandeln lassen.

Die Krankenkasse BKK VBU bietet gemeinsam mit den Kopfschmerzzentren der Charité in Berlin und der Universitätsmedizin in Rostock ein besonderes Therapie-Angebot für Patienten mit chronischen Kopfschmerzen an, das die Qualität der Behandlung nachhaltig verbessert.

Leistungen der BKK VBU – besondere Qualität für Sie

  • Unser Plus für Sie

    Diese Leistungen sind Angebote der BKK VBU über den gesetzlichen Rahmen hinaus.

Für wen ist die Leistung relevant?

  • Kunden mit chronischen Kopfschmerzen und / oder Migräne

Was umfasst die Leistung?

Das Besondere Versorgungsangebot gemeinsam mit der Berliner Charité umfasst alle Bestandteile einer leitliniengerechten Kopfschmerz-Therapie von der Diagnose über die kontrollierte Schmerzmittel-Einnahme bis zur Anleitung zum Selbstmanagement. Auch Patientenschulungen gehören zum Programm. Je nach Art und Schwere der Kopfschmerzen wird es individuell zusammengestellt.

Phase 1 – Ambulante Diagnostik

  • Im ersten Schritt erfolgt die Untersuchung durch einen Neurologen an der Berliner Charité.
  • Er entscheidet, ob und welche weiteren Maßnahmen im Rahmen dieser Besonderen Versorgung für Sie sinnvoll sind.
  • Je nach Art und Schweregrad Ihrer Kopfschmerzen erfolgt die Zusammenstellung der geeigneten Therapieinhalte für die ambulante intensiv-therapeutische Versorgung oder einer geeigneten ambulanten Nachbetreuung.

Phase 2 – Ambulante intensiv-therapeutische Versorgung

Schwerpunkte der fünf-tägigen Behandlung sind:

  • Patientenschulung: Was sind die Ursachen meiner Beschwerden? Was sind Risikofaktoren? Mit welchen Maßnahmen kann ich den Kopfschmerzen entgegenwirken?
  • Bewegungsprogramm
  • Entspannungsverfahren und Stressbewältigungstraining
  • Medikamentöse Schmerztherapie

Phase 3 – Stationäre Therapie an der Berliner Charité

  • Bei einer besonders schweren Erkrankung kann eine Stationäre Behandlung erforderlich sein und wird nach Absprache auch durchgeführt.

Phase 4 – Ambulante Nachbetreuung

  • Nach der Behandlung empfiehlt sich eine qualifizierte Nachbetreuung. Dies erfolgt durch besonders geschulte Haus- und Fachärzte.

 

Voraussetzungen für die Kostenübernahme durch die BKK VBU

  • Als Kunde der BKK VBU haben Sie eine gesicherte Kopfschmerz-Diagnose und eine Überweisung für das jeweilige Kopfschmerzzentrum.

Wie kann ich die Leistung in Anspruch nehmen?

  • Sie stellen sich im Kopfschmerzzentrum an der Charité Berlin oder der Universitätsmedizin in Rostock vor.

  • Die Terminvergabe erfolgt über das jeweilige Kopfschmerzzentrum.

  • Die Ärzte stellen im Rahmen einer ambulanten Diagnostik fest, ob Sie aufgrund der Art und Schwere Ihrer Kopfschmerzen an der Besonderen Versorgung teilnehmen und legen daraufhin die Therapieinhalte fest.

  • Sie unterschreiben die Teilnahme-Erklärung an diesem Besonderen Versorgungsprogramm.

SMARTGEM

Frau begrüßt am Empfangstresen einer modernen Klinik einen Patienten

Als zusätzliches Angebot zur herkömmlichen Migränetherapie beteiligt sich die BKK VBU am Projekt SMARTGEM. Dabei handelt es sich um eine digitale, Smartphone gestützte Versorgungsform, die wissenschaftliche begleitet wird und ortsunabhängig durchgeführt werden kann.

Häufige Fragen

Brauche ich vom Arzt eine Überweisung an das Kopfschmerz-Zentrum?

Nein, Sie können direkt einen Termin mit dem jeweiligen Kopfschmerzzentrum vereinbaren.

Werden die Kosten voll übernommen?

Ja. Wir übernehmen die vollen Kosten, ohne dass Sie in Vorleistung treten müssen.

Entspannungsübungen

Ausschnitt Frauenkörper beim Innehalten auf Übungsmatte

Gegen Stress lässt sich etwas tun, sowohl kurz-, als auch langfristig. "Stopp" sagen ist die Zauberformel, kontinuierliche Übungen halten Körper und Seele fit.

nach oben