Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.

Vergiftungen und Verätzungen bei Kindern

Dinge in den Mund zu nehmen, gehört zur Entwicklung von Babys und Kindern. Dabei kann es passieren, dass sie Giftiges oder Ätzendes verschlucken. Was ist in so einem Notfall zu tun?

Was tun bei Vergiftungen oder Verätzungen?

Vergiftung

  1. Mögliche Symptome einer Vergiftung erkennen: Erbrechen, Durchfall, Atem- und Kreislaufbeschwerden, Schwindel, Krämpfe, Bewusstlosigkeit und im schlimmsten Fall Atem- und Herz-Kreislauf-Stillstand.
  2. Bei o.g. Symptomen rufen Sie sofort die 112. Haben Sie gesehen, dass das Kind Giftiges geschluckt hat, aber keine Symptome zeigt, rufen Sie den Giftnotruf unter 030 19240 an.
  3. Bringen Sie das Kind nicht zum Übergeben, da dies nicht hilft und das Kind nur unnötig stresst.
  4. Geben Sie dem Kind ohne klare Anweisungenvon von der Rettungsstelle oder dem Giftnotruf nichts zu trinken.
  5. Dem Rettungsdienst wenn möglich die giftige Substanz und die Verpackung mitgeben.

Verätzungen der Haut

  1. Hat Ihr Kind seine Haut veräzt, wählen sie sofort den Notruf unter 112.
  2. Entfernen Sie vorsichtig die Kleidung und tragen Sie dabei wenn möglich dicke Putzhandschuhe. Spülen Sie die Körperstelle mit lauwarmem Wasser und verbinden Sie die Wunde mit einem Verbandstuch.

Augenverätzung

  1. Ist eine ätzende Flüssigkeit ins Auge des Kindes geraten, spülen Sie das Auge mit lauwarmem Wasser von der Nasenspitze nach außen aus, damit die ausgespülte ätzende Flüssigkeit nicht in das andere Auge fließt. Besser geht das mit der Hilfe einer zweiten Person, die das Auge aufhält. Dabei das gesunde Auge schützen. Danach bedecken Sie das verletzte Auge mit einem Verband.

  2. Es ist ratsam, einen Augenarzt aufzusuchen, um das Auge auf bleibende Schäden überprüfen zu lassen.

Mutter pustet auf die Verletzung ihres Sohnes

Kleinere und größere Verletzungen bei Kindern

Ob auf dem Spielplatz, im Kindergarten oder im eigenen Haushalt, Verletzungen passieren bei Kindern oft. So handelst du richtig im Fall der Fälle.

Mädchen ist in einer Decke eingehüllt und trinkt Tee

Verbrennungen oder Unterkühlungen bei Kindern

Kinder werden mit der Zeit selbständiger, neugieriger und mobiler. Die Gefahr, dass sie sich verbrennen oder verbrühen, steigt. Verbrennungen und Verbrühungen gehören bei Kindern zu den häufigsten Unfallursachen. Eine Unterkühlung beim Kind ist nichts, was ausschließlich im Winter, sondern etwa auch beim Baden im Sommer passieren kann. Was kannst du als Elternteil im Fall der Fälle tun?

Vater kümmert sich um kranke Tochter

Fieberkrampf erkennen und wie du deinem Kind helfen kannst

Fieberkrämpfe bei Kindern sehen furchtbar aus und lassen viele Eltern panisch werden. Erfahre jetzt, wie du einen Fieberkrampf erkennst und wie du betroffenen Kindern helfen kannst.

Mutter und kleines Kind spielen in einem Schwimmbecken

Stilles Ertrinken

Ertrinken ist bei Kindern einer der häufigsten Todesursachen. Deshalb ist es wichtig zu wissen, wie man als Elternteil in einem Notfall reagiert.

Frau ruft den Arzt für ihr krankes Kind

Bewusstlosigkeit und Wiederbelebung bei Kindern

Wenn das Kind bewusstlos wird, zögern Eltern oft Erste Hilfe zu leisten. Dabei könnte schnelles Eingreifen lebensrettend sein. Habe keine Angst, etwas falsch zu machen.

Unsere Quelle:

nach oben