Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.

Alte Handys für die Hummel - So wird’s smart: Raus aus der Schublade – rein in die Box

Nach Angaben des Digitalverbands Bitkom schlummern allein bei uns in Deutschland rund 206 Millionen ausrangierte Handys oder Smartphones in den Schubladen. 82 Millionen mehr als noch im Jahr 2018. Dabei sind es wahre Schätze, denn in ihnen stecken wertvolle Rohstoffe, die recycelt und wiederverwendet werden könnten.

206 Millionen alte Handys schlummern in unseren Schubladen

Grafif zur Frage: Wieviele Handys jeder zu Hause zu liegen hat.

Allein in Deutschland wandern jährlich rund 22 Millionen neue Smartphones über die Ladentheke, werden nach nur zwei Jahren durch ein neues Modell ausgetauscht und landen dann in den meisten Fällen ungenutzt im Schrank oder in der Schublade. Rund 57 Prozent der Bundesbürger besitzen sogar drei oder mehr ausrangierte Handys, wie eine Umfrage der Bitkom Research im Jahr 2021 ergab.

Dabei werden die alten Handys dringend gebraucht: Sei es, um es fachgerecht zur Weiternutzung neu aufzubereiten oder um die enthaltenen Rohstoffe wie Gold, Silber, Palladium und Kobalt usw. zu recyceln. Jedes abgegebene Alt-Handy trägt daher zum Umweltschutz bei. Denn durch die Wiederverwendung werden rund 58 kg Treibhausgasemissionen eingespart, die für die Herstellung eines neuen Gerätes notwendig werden würden beziehungsweise lässt sich so auch der umweltschädliche Ressourcenabbau reduzieren, der oft unter menschenunwürdigen Verhältnissen stattfindet.

Quellen: Bikom Research, Statista, Fraunhofer UMSICHT 2018

Machen Sie mit: Sammelaktion vom Naturschutzbund (NABU)

Unsere Sammelbox. Credit: NABU
Unsere Sammelbox. Credit: NABU

Bereits seit 2018 unterstützt die BKK VBU die Sammelaktion des Naturschutzbunds Deutschland (NABU). In unseren ServiceCentern stehen Sammelboxen bereit, sodass eine umweltgerechte Entsorgung ganz einfach ist. Weitere Sammelstellen in Ihrer Nähe finden Sie auf der Webseite vom NABU.

In den letzten drei Jahren konnten wir gemeinsam schon rund 9.000 alte Handys einsammeln.

Unser Angebot für Arbeitgeber

  • Wenn Sie auch eine Spendenbox in Ihrem Unternehmen aufstellen wollen, senden Sie einfach eine E-Mail an die unten genannte Adresse. Sie erhalten dann von uns die entsprechenden Informationsmaterialien und eine Spendenbox zugesandt.

  • Wenn die Sammelbox voll ist, benachrichtigen Sie uns über die unten genannte E-Mailadresse. Sie erhalten dann von uns einen Rücksendeschein und eine neue Sammelbox.

  • Sie möchten lieber eine eigene Sammelaktion in Ihrem Unternehmen etablieren? Kein Problem, wir geben unsere Erfahrungen gerne an Sie weiter und stellen den Kontakt zum NABU her. Schreiben Sie uns kurz eine E-Mail und wir rufen Sie zurück.

Portrait von BKK VBU CSR-Managerin Dorothee Christiani

Wir unterstützen das NABU-Projekt, um auf die Themen Recycling, Ressourcenschonung und Insektenschutz aufmerksam zu machen. Umweltschutz ist auch Gesundheitsschutz - wir alle können zu einer gesunden Umwelt etwas beitragen.

Dorothee Christiani, CSR-Managerin der BKK VBU

Gute Gründe, warum Sie mitmachen sollten:

Ein neues Leben, für Ihr altes Handy

Jedes eingesammeltes Alt-Handy wird geprüft, ob es sich noch wiederverwenden lässt. Ist dies der Fall, werden vorhandene Daten professional gelöscht und das Handy durch die gemeinnützige GmbH „Arbeit mit Menschen mit Behinderung“ aufbereitet und zum Wiederkauf innerhalb Europas angeboten. Dies reduziert die Produktion von Neugeräten und Elektroschrott und schont somit die Rohstoffe und die Umwelt.

Recycling von Rohstoffen

Alle Alt-Handys, die sich nicht für eine Wiederverwendung eignen, werden mechanisch zerstört und einem Schmelzbetrieb in Europa zur Ressourcengewinnung übergeben. Die so gewonnenen Rohstoffe werden dem Produktionskreislauf wieder zurückgegeben. Durch das Recycling kann der umweltschädliche Ressourcenabbau reduziert werden.

Schadstoffe werden umweltgerecht entsorgt

Da in Handys eine Menge Schadstoffe stecken, dürfen sie nicht im Hausmüll entsorgt werden. Durch das Recyceln werden die giftigen Bestandteile aufgefangen und gesondert entsorgt. Dies schützt unsere Umwelt und auch unsere Gesundheit.

Naturschutzprojekte fördern

Der Naturschutzbund Deutschland (NABU) erhält einen festen Zuschuss von seinem Partner der Telfonica, der in ausgewählte Naturschutzprojekte fließt. Seit 2019 fließen die Gelder in den NABU-Insektenschutzfond, welcher das Ziel hat, sich um den Schutz unserer Insekten zu kümmern. Eine Übersicht der gesammelten Alt-Handys und Erlöse finden Sie auf der Webseite vom NABU.

Schaffen von Arbeitsplätzen für Menschen mit Behinderungen

Das fachgerechte Löschen der Daten, die Wiederaufbereitung der alten Handys übernimmt die gemeinnützige GmbH „Arbeit für Menschen mit Behinderung“, welches als „Europas Sozialunternehmen des Jahres 2020“ ausgezeichnet wurde.

Dass mit diesem Projekt auch Menschen mit Behinderung die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben, durch Erwerbstätigkeit ermöglicht wird, ist für uns ein toller Grund und ein zusätzlicher Anreiz, sich an der Sammelaktion zu beteiligen.

Ressourcenverbrauch

Leichtes Handy – schwerer ökologischer Rucksack

  • Ein circa 80 Gramm schweres Handy hat einen ökologischen Rucksack von 75,3 Kilogramm.
  • Nicht berücksichtigt sind dabei die rund 1.280 Liter Wasser für die Herstellung eines Handys sowie das durch die Chemikalien verunreinigte Wasser.

Aber was versteht man nun unter "Ökologischer Rucksack"? Es handelt sich dabei um eine sinnbildliche Darstellung der Menge an Ressourcen, die ein Produkt wie beispielsweise das Handy im Laufe des Lebenszyklusses verbraucht. Berücksichtigt werden dabei die Rohstoffgewinnung, die Herstellung, die Verpackung, der Transport, der Gebrauch und letztendlich auch die Entsorgung.

Eine einfache Faustformel lautet: Je weniger Rohstoffe und Energieverbrauch in einem Produkt stecken desto weniger wird die Umwelt belastet und desto leichter ist der ökologische Rucksack. Je schwerer ein Rucksack wird, umso umweltschädlicher ist das Produkt. Letztendlich hilft uns der ökologische Rucksack dahingehend, dass wir unser Konsumverhalten besser verstehen, indem wir einzelne Produkte genauer unter die Lupe nehmen können.

Quelle: Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie GmbH

Verantwortungsvoller Umgang mit Smartphones

Smartphones haben unser Leben in sehr kurzer Zeit auf den Kopf gestellt und für viele Menschen sind die kleinen digitalen Alleskönner zum unverzichtbaren Begleiter und Unterstützer im Alltagsleben geworden.

Unsere Tipps für Sie:

Ökologische Aspekte einbeziehen

Wenn Sie ein neues Smartphone kaufen möchten, dann beziehen Sie auch die ökologischen Aspekte in Ihre Kaufentscheidung ein. Informieren Sie sich beim Hersteller, auf welche Chemikalien verzichtet werden, ob der Akku ausgewechselt werden kann, ob und wie hoch der Anteil recycelter Materialien ist oder wie viel Strom das Smartphone verbraucht.

Es muss nicht immer neu sein

Muss es wirklich ein ganz neues Modell sein? Viele Smartphones werden bereits nach 18 bis 24 Monaten im Zuge einer Vertragsverlängerung ausgetauscht, sodass der Markt an gebrauchten Smartphones stetig wächst. Ein Second-Hand Handy ist nicht nur umweltfreundlicher, sondern auch kostengünstiger.

Schützen Sie Ihr Smartphone

Mit Schutzhüllen, Displayfolien können Sie Schäden an Ihrem Smartphone verhindern. Ist es doch einmal defekt oder weist einen Schaden auf, können Sie es in eine Fachwerkstatt geben oder Sie nutzen ein Repair-Cafe in Ihrer Nähe.

Achten Sie auf Ihre Akkuleistung

Laden Sie Ihren Akku richtig auf. Denn falsches Laden schädigt den Akku im Smartphone und verkürzt dadurch die Lebensdauer. Am besten halten Sie immer zwischen 20/30 und 80 Prozent. Informationen zu Ihrem Akkuverbrauch finden Sie im Handymenü unter „Einstellungen – Akku oder Batterie“.

Halten Sie das Betriebssystem aktuell

Verwenden Sie eine aktuelle Version des Betriebssystems auf Ihrem Smartphone. Wenn Sie es regelmäßig updaten, laufen Sie weniger Gefahr, dass Ihr Smartphone nicht so schnell veraltet. Sicherheitslücken machen Geräte anfällig für Angriffe durch Schadsoftware.

Alle Allround-Fähigkeiten ihres Smartphones nutzen

Ein großes Einsparpotenzial liegt in der Ausstattung und „Allround-Fähigkeit“ Ihres Smartphones: Wenn Sie dadurch andere Geräte mit ähnlichen Funktionen wie beispielsweise Kamera, Navigationsgerät, MP3-Player, etc. nicht mehr benötigen, sparen sie Ressourcen und Energie, die durch die Produktion anfallen würden.

Entsorgen Sie Ihr altes Smartphone richtig

Zuletzt ist auch die richtige Entsorgung ein wichtiges Thema. Möchten Sie Ihr altes Smartphone ausrangieren, legen Sie es bitte nicht in die Schublade, sondern geben es an eine der vielen Recycling-Sammelstellen ab, wie beispielsweise bei uns in den ServiceCentern.

Alles auf einem Blick:

Infografik: Wie werden Handys smart
nach oben