Beitragssätze - Alle Eckdaten auf einen Blick

Sie können sich nicht nur auf ein umfangreiches Leistungsangebot verlassen, auch an vorausschauendes, kostendeckendes Wirtschaften glauben wir.

Allgemeiner und ermäßigter Beitragssatz

Berufstätige, die bei Arbeitsunfähigkeit für 6 Wochen Anspruch auf die Zahlung ihres Entgelts haben oder auch Rentner, zahlen den allgemeinen Beitragssatz. Er beträgt 15,5 Prozent und setzt sich zusammen aus:

  • dem gesetzlich festgelegten Basisbeitragssatz von 14,6 Prozent und
  • dem Zusatzbeitrag der BKK VBU von 0,9 Prozent

Der ermäßigte Beitragssatz gilt für Kunden, die keinen Anspruch auf Krankengeld haben, wie etwa ein Teil der Selbstständigen oder Erwerbslose. Er beträgt 14,9 Prozent, bestehend aus:

  • dem gesetzlich festgelegten Basisbeitragssatz von 14,0 Prozent und
  • dem Zusatzbeitrag der BKK VBU von 0,9 Prozent

Der Arbeitgeber oder die Deutsche Rentenversicherung tragen die Hälfte des Basisbeitragssatzes.

In der Rubrik Lebensphasen erfahren Sie, welche Möglichkeiten Sie als Mitglied der BKK VBU haben. Auch häufige Fragen und die nächsten Schritte zur Mitgliedschaft erklären wir Ihnen. Was sich 2018 bei der Beitragsbemessung ändert, können Sie hier nachlesen.

Steuerliche Vorteile für Kranken- und Pflegeversicherung

Schon gewusst? Seit 2010 werden Vorsorgeaufwendungen für die Kranken- und Pflegeversicherung steuerlich besser berücksichtigt. Zu Grunde liegt das Bürgerentlastungsgesetz.

Zu den Inhalten des Bürgerentlastungsgesetzes

nach oben