Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.
18.03.2021 Gesund und fit

Erntekalender März - Natürlich und gesund abnehmen

Der Frühling kommt, und somit wollen alle die Bikinifigur wieder auf Vordermann bringen. Im März wird zwar immer noch hauptsächlich auf Lagerware zurückgegriffen, aber das ein oder andere Gemüse fängt auch wieder an zu sprießen. Darunter sind Sorten, die Ihnen beim Abnehmen helfen können.

Entschlackendes Gemüse

Erntekalender März

Bärlauch

Ab Mitte März riecht es in den Wäldern wieder nach Knoblauch – das ist ein Zeichen dafür, dass Bärlauch-Saison ist. Das Kraut ist nicht nur wegen seiner Würze beliebt, es hat auch eine gesundheitsfördernde Wirkung. Außerdem ist es auch sehr kalorienarm mit nur 19 Kalorien pro 100 Gramm.

Wie Knoblauch enthält Bärlauch die Aminosäure Alliin, welches beim Zerkleinern in Allicin umgewandelt wird. Allicin entspannt die Muskeln in den Arterien und hilft bei der Erweiterung der Gefäße und wirkt so Bluthochdruck entgegen.

Wirkung von Bärlauch

  • blutreinigend

  • entgiftend

  • antibiotisch

  • cholesterinsenkend

  • Blutdruck senkend

  • immunstärkend

Bärlauch selber sammeln

Wer selbst auf die Suche nach Bärlauch in den heimischen Wäldern geht, sollte sich aber vorher informieren, denn die Bärlauchblätter sind leicht zu verwechseln mit den Blättern der giftigen Maiglöckchen. Beide Pflanzen erkennt man an der breiten, ovalen Form, aber die Unterseite des Bärlauchs ist matt und die der Maiglöckchen ist glänzend.

Falls Sie sich immer noch nicht sicher sind, riechen Sie an der Pflanze. Oder Sie können vorsichtig die Wurzel freilegen. Hat sie eine Zwiebel, handelt es sich um Bärlauch. Maiglöcken dagegen bilden waagerechte Wurzeln.

Zum Verwechseln

Blätter von Bärlauch und Maiglöckchen
Blätter von Maiglöckchen (links) und Bärlauch (rechts)

Spinat

Genauso wie Bärlauch hilft auch Spinat dabei, die Gesundheit zu fördern, und er wirkt sich positiv auf die Bikinifigur aus, denn er hat nur 17 Kalorien pro 100 Gramm - was sich aber natürlich ändert, wenn man ihn mit Sahne oder Butter serviert. In Bezug auf den Vitamingehalt hat der Spinat einiges zu bieten. Insbesondere ist das Blattgemüse eine fantastische Quelle für Betacarotin, Vitamin K, Vitamin C und Vitamin B2.

Aber auch der Mineralstoffgehalt von Spinat ist hoch. Wenn Sie 100 Gramm des frischen Gemüses essen, können Sie Ihren Tagesbedarf an Eisen zu 33 Prozent decken. Sogar beim Abnehmen hilft Spinat, denn er reduziert Heißhungerattacken. Der enthaltene Stoff Thylakoid verlangsamt den Verdauungsprozess und gibt dem Darm genug Zeit, dem Gehirn die Botschaft zu senden, dass man satt ist.

Neben den Schlank-Machern Bärlauch und Spinat gibt es im März auch noch frischen Feldsalat, jegliche Lagerware wie zum Beispiel Knollensellerie und Champignons, die das ganze Jahr über geerntet werden.

Vitamine für Ihr E-Mail-Postfach

Bleiben Sie auf dem Laufenden und abonnieren Sie unseren Newsletter. Wir liefern Ihnen die neusten Themen zu Gesundheit und Krankenkasse direkt in Ihren Posteingang.

nach oben