Ihr Internet Browser wird nicht unterstützt
Um alle Funktionen dieser Webseite korrekt nutzen zu können, verwenden sie bitte einen anderen Internet Browser.
20.09.2021 Vorsorge und Prävention

Gesundheits-Check-Up wirdzu wenig genutzt

Im Pandemie-Jahr 2020 sind deutlich weniger Menschen zum Gesundheits-Check-Up beim Arzt gegangen als zuvor, das zeigen aktuelle Zahlen der Krankenkasse BKK VBU. Dabei ist das Vorsorge-Angebot besonders wichtig, um frühzeitig Erkrankungen zu erkennen und zu behandeln. Ab dem 1.10.21 wird der Check-Up zusätzlich um ein Screening auf Hepatitis B und C erweitert.

In den letzten Jahren sank die Inanspruchnahme des ärztlichen Gesundheits-Check-Ups deutlich. Nahmen 2018 noch rund 53.000 Frauen die Gesundheitsuntersuchung wahr, sank 2020 der Besuch um rund 39 Prozent auf 32.268 Frauen. Auch die Männer zeigten sich wenig präventionsorientiert: Von 45.752 Männern in 2018 waren es im Jahr 2020 ebenfalls 40 Prozent weniger, die das Angebot des Check-Ups in Anspruch nahmen.

Warum regelmäßiger Check-Up beim Arzt?

Der Gesundheits-Check-Up beim Hausarzt wird als Regelleistung von den Krankenkassen übernommen und dient der Abklärung von möglichen Risiken für Erkrankungen und Vorbelastungen. So lassen sich durch die regelmäßigen Kontrollen vor allem Herz-, Kreislauf- und Nierenerkrankungen, aber auch Störungen des Stoffwechsels wie z.B. Diabetes frühzeitig erkennen. Neben einem Anamnese-Gespräch wird eine körperliche Untersuchung gemacht sowie ein Blut- und Urintest. Ab dem 1. Oktober 2021 haben Patientinnen und Patienten ab 35 Jahren zudem die Möglichkeit, sich im Rahmen des Check-Ups einmalig auf die Viruserkrankungen Hepatitis B und Hepatitis C testen zu lassen. Das Screening soll dazu beitragen, die hohe Dunkelziffer an unentdeckten Infektionen zu verringern, um Betroffene möglichst frühzeitig behandeln zu können.

Grafik Nutzung Gesundheitscheck-Up

Vorsorge wird vernachlässigt

"Wir sehen mit Sorge, dass so wenig Menschen die Vorsorgemöglichkeit nutzen und nur einen Arzt aufsuchen, wenn es ihnen schlecht geht", so Anja Kristin Wolfsohn-Brand, Leiterin Prävention bei der BKK VBU. "Dabei entwickeln sich Erkrankungen wie Diabetes oder ein zu hoher Blutdruck oft unbemerkt, auch wenn man sich noch gut fühlt", stellt Wolfsohn-Brand fest.

Der Gesundheits-Check-Up wird für alle Altersklassen angeboten: Zwischen 18 und 34 Jahren übernehmen alle Kassen eine einmalige Gesundheitsuntersuchung, ab dem Alter von 35 Jahren wird regelmäßig alle drei Jahre eine Gesundheitsuntersuchung übernommen.

Weitere Informationen: Gesundheits-Check-Up als Leistung

nach oben